ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

für Fotograf Matthias Schwertel / Schwertel-Art

Matthias Schwertel / Schwertel-Art / Hochstr. 52 / 56321 Rhens / 2216030148

1.     Geltungsbereich

1.1 

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte des Fotografen Matthias Schwertel / Schwertel-Art nach diesem Vertrag mit seinem Vertragspartner, nachstehend „Kunde / Modell / Interessent“ genannt.

1.2   

Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Kunden schriftlich bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn der Kunde nicht schriftlich Widerspruch erhebt. Der Kunde muss den Widerspruch innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an den Webdesigner absenden.

2.     Weitergeleitete Aufträge

2.1  

Wenn ein Shooting / Projekt in der Form ausgeführt wird, dass der Fotograf einen Dritten mit der weiteren Erledigung betraut, erfüllt der Fotograf den Auftrag dadurch, dass er ihn im eigenen Namen an den Dritten weiterleitet.

3.     Zustandekommen des Vertrages

Eine Vereinbarung kommt durch die Übermittlung des unterschriebenen Modell (TFP-Vereinbarung) per Fax, E-Mail oder durch Zusendung des TFP Vertrag (Modell Reales) durch den Fotografen zustande.

4.     Daten

Der Kunde stellt den Fotografen von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei. Im Falle eines Datenverlustes kann dem Fotografen nicht haftbar gemacht werden, sofern dieser nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig handelt. Der Kunde verpflichtet sich, bei Nichtverschulden bzw. Vertreten müssen des Fotografen, alle erforderlichen Daten erneut unentgeltlich an den diesen zu übermitteln.

5.    Datenschutz

Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des mit ihm abgeschlossenen Vertrages, Daten über seine Person gespeichert, geändert und oder gelöscht und im Rahmen der Notwendigkeit an Dritte übermittelt werden.

6.     Preise und Zahlungen

Da der Fotograf (Matthias Schwertel) nicht freiberuflich / Gewerblich arbeitet, sondern seine Tätigkeit als Hobbyfotograf ausübt, werden keine Zahlungen oder Preise dem Interessenten ausgehändigt / angefordert.

        –        keine Preislisten / Zahlungen

        –        keine Rechnungen

7.     Lieferung / Leistungen

7.1 

Liefer- und Leistungsfristen sowie Liefer- und Leistungstermine sind nur verbindlich, wenn wir sie als solche schriftlich bestätigt haben. Im Übrigen sind sie als annähernd und freibleibend zu betrachten.

7.2

Liefer- und Leistungszeiten sind eingehalten, wenn wir innerhalb der vereinbarten Fristen Versandbereitschaft melden oder einen Termin zur Abnahme der Leistung abstimmen.

7.3

Verzögert sich die Lieferung oder Leistung durch Eintritt für uns unabwendbarer und bei

Vertragsschluss nicht absehbarer Ereignisse (zum Beispiel Betriebsstörungen, behördliche Eingriffe,

Energieversorgungsschwierigkeiten, Arbeitskampf, Ausfall der Telekommunikationseinrichtungen, des

Rechenzentrums oder des Servers, Hackerangriffe), die trotz der nach den Umständen des Falles

zumutbaren Sorgfalt von uns nicht abgewendet werden konnten, so verlängert sich die Liefer- und

Leistungsfrist angemessen, maximal jedoch um zwei Monate. Wird aus oben genannten Gründen die

Lieferung oder Leistung ohne unser Verschulden unmöglich, werden wir von der Liefer- und Leistungsverpflichtung frei. In letzterem Fall verpflichten wir uns, unseren Kunden unverzüglich über die Unmöglichkeit der Leistung zu informieren und ihm eine etwaig erbrachte Gegenleistung unverzüglich zu erstatten.

7.4

Die Liefer- und Leistungsfristen verlängern sich auch, wenn Mitwirkungspflichten unseres Kunden nicht

rechtzeitig erfüllt werden oder sich (Teil-)Abnahmen verzögern oder nachträgliche Änderungs- oder

Ergänzungswünsche des Kunden Mehraufwand nach sich ziehen.

7.5

Unwesentliche Änderungen unserer Leistungen, insbesondere im Hinblick auf Form, Ausgestaltung,

Verfügbarkeit, sind vom Kunden zu akzeptieren, sofern sie zumutbar sind oder es sich um handelsübliche Toleranzen handelt.

7.6

Angelieferte Gegenstände und angediente Leistungen sind auch dann entgegenzunehmen, wenn sie

unwesentliche Mängel aufweisen. Angemessene Teillieferungen und -leistungen sowie handelsübliche

oder zumutbare Abweichungen von den Bestellmengen sind zulässig.

7.7

Bei Abrufaufträgen können wir nach Ablauf von sechs Monaten ab Auftragsbestätigung eine 14-tägige Nachfrist zur Abnahme setzen und dann die nicht abgenommene Ware oder Leistung in Rechnung stellen sowie bis zur Abnahme angemessene Lagergebühren bzw. Vorhaltegebühren berechnen. Das Gleiche gilt ohne Nachfristsetzung, wenn die auf Abruf bestellte Ware oder Leistung spätestens 2 Monate nach Bestelldatum / Lieferdatum nicht abgenommen ist.

8.     Markenrechte/Copyrights

Der Kunde ist verpflichtet, alle rechtliche Verantwortung zu übernehmen, im Hinblick auf Urheberschutz, Jugendschutz, Presserecht und das „Recht am eigenen Bild“. Für vom Kunden beauftragte Veröffentlichungen sind nur Texte und Bilder zu veröffentlichen bzw. zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen, an denen ein entsprechendes Nutzungsrecht besteht und zu denen das ggf. erforderliche Einverständnis abgebildeter Personen vorliegt.

9.     Haftung

9.1   

Das Risiko der rechtlichen Zulässigkeit der Tätigkeit und Erstellung von Projekten durch den Fotografen wird von dem Kunden getragen. Der Kunde stellt den Fotografen von Ansprüchen Dritter frei, wenn dieser auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden gehandelt hat, obwohl sie dem Kunden ihre Bedenken im Hinblick auf die Zulässigkeit der Maßnahmen mitgeteilt hat.

9.2   

Erachtet der Fotografen für die durchzuführenden Maßnahmen eine wettbewerbsrechtliche Prüfung durch eine besonders sachkundige Person oder Institution für erforderlich, so trägt der Kunde nach Abstimmung die Kosten.

9.3   

Schadensersatzansprüche gegen den Fotografen sind ausgeschlossen, sofern sie nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Fotografen selbst oder dessen Erfüllungsgehilfen beruhen. Die Verjährungsfrist für die Geltendmachung von Schadensersatz beträgt drei Jahre und beginnt mit dem Zeitpunkt, an dem die Schadensersatzverpflichtung auslösende Handlung begangen worden ist. Sollten die gesetzlichen Verjährungsfristen im Einzelfall für den Fotografen zu einer kürzeren Verjährung führen, gelten diese.

9.4   

Für alle weiteren Schadensersatzansprüche gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.

9.5   

Der Höhe nach ist die Haftung des Webdesigners beschränkt auf die bei vergleichbaren Geschäften dieser Art typischen Schäden, die bei Vertragsschluss oder spätestens bei Begehung der Pflichtverletzung vorhersehbar waren.

9.6 

Die Haftung des Fotografen für Mangelfolgeschäden aus dem Rechtsgrund der positiven Vertragsverletzung ist ausgeschlossen, wenn und soweit sich die Haftung desselben nicht aus einer Verletzung der für die Erfüllung des Vertragszweckes wesentlichen Pflichten ergibt.

10.    Nutzungsrechte des Kunden

10.1

Soweit meine Freiberufliche Hobby Leistung darin besteht, für den Interessenten Fotografische Bilder zu erstellen räumen wir unserem Interessenten das ausschließliche, zeitlich und räumlich unbeschränkte Recht ein, die vertragsgegenständlichen Werke bestimmungsgemäß zu nutzen. Hierzu gehört das Recht zur vertragsgemäßen Vervielfältigung, Verbreitung, zur öffentlichen Zugänglichmachung, zur Bearbeitung und Umgestaltung für eigene Zwecke. Es ist allerdings nicht berechtigt, Dritten die Nutzung der Werke zu eigenen Zwecken zu gestatten oder Umgestaltungen und Weiterentwicklungen vorzunehmen, die es Dritten ermöglichen, die Werke als eigene zu nutzen. Die Weiterübertragung der Rechte an meinen Werken auf Dritte zur Nutzung für eigene Zwecke, insbesondere als eigene Internetpräsenz oder als Applikation zur Präsentation eigener Produkte, ist untersagt. Meine Leistungen dürfen nur für den ausdrücklich vereinbarten Zweck verwendet werden.

10.5

Ich bin berechtigt, an geeigneter Stelle des vertragsgegenständlichen Werks einen Urheberhinweis anzugeben. Mein Interessent ist nicht berechtigt, diesen Hinweis ohne unsere Zustimmung zu entfernen. Sofern mein Interessent nicht schriftlich widerspricht, bin ich berechtigt, den Namen und gegebenenfalls das Unternehmenskennzeichen (Firmenlogo) zu Werbezwecken und im Rahmen individueller Angebotsunterlagen als Referenz zu benutzen.

11       Änderungs- oder Ergänzungswünsche

Ich werde mich bemühen weitere Bearbeitungen des Fotografischem Werkes des wünsch meinem Interessenten nachzukommen.

12    Maßgebliches Recht und Gerichtsstand

16.1 Für die Fotografische Beziehung zwischen dem Modell und dem Fotografen gilt deutsches Recht.

16.2 Die Gerichtsstandvereinbarung gilt für Inlandskunden und Auslandskunden gleichermaßen.

16.3 Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Leistungen und Auseinandersetzungen ist ausschließlich der Sitz des Fotografen (Matthias Schwertel / Schwertel-Art ,Liebaustr. 30 , 65396) Gerichtsstand ist Wiesbaden.

10.   Sonstige Bestimmungen

10.1 Mündliche Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht.